Schreiben – und wie es Wunder wirken kann

Kannst Du Dir vorstellen durch einfaches Schreiben ganz viel zu erreichen?

Schreiben ist eine ganz individuelle Erfahrung. Was verbindest Du mit schreiben? Schule, Tagebuch oder Spass (in meinem Fall durch das Blogmomentum)? Was Du mit Schreiben alles erreichen kannst und warum ich es ein tolles Werkzeug für den Alltag finde, erfährst Du in diesem Artikel.

Klarheit

Schreiben gehörte irgendwie immer zu meinem Leben, zeitweise als Tagebuch, und immer als Ordnungsinstrument. Und dort liegt auch seine spannendste Eigenschaft.

Schreiben schafft Klarheit und Ordnung im Kopf.

Und warum bitte ist das erstrebenswert? Sicher kennst Du diese Tage, wo irgendwie nichts geht und sich eine komische Laune breit macht, meist noch ohne, dass man weiss warum. Einfach nur ‘Bäääh’.

Schreiben hilft. Einfach beginnen mit einem banalen Satz wie ‘Heute bin ich schon den ganzen Tag so müde ohne zu wissen warum…’ und am Ende – ohne mich dazu anzustrengen, weisst Du, wo der Schuh drückt.

Und bevor Du das jetzt als masslose Übertreibung abstempelst – probiers aus!

Was sind denn das für Eigenschaften, die das Schreiben so wertvoll machen?

1. Offenheit

Wenn Du Dich einfach vor ein weisses Blatt setzt und beginnst zu schreiben, bist Du offen für alles, was kommt. Ohne zu zensieren, lässt Du Deine Gedanken schweifen. Und genau in dieser Zeit des Nichts-Tuns kommen Deine Bedürfnisse und Wünsche ans Licht und Du spürst, was grad nicht stimmt (Artikel zum Thema folgt).

2. Kreativität

Schreiben regt Dein kreatives System an. Plötzlich zeigen sich unkonventionelle Lösungen oder Ideen. Da kann sich ganz Vieles zeigen und ein richtiger Flow entstehen. Es tauchen Farben und Formen und die Lust ein Bild zu malen auf oder einfach ein Spiel mit Worten. Kreativität entsteht also von alleine.

3. Freiheit

Schreiben lässt alles offen. Ob traurig, humorvoll oder rein informativ – ein Text kann alles sein. Schreibst Du am liebsten von Hand oder am Computer und hast Du vielleicht einen Lieblingsort zum Schreiben? Beim Schreiben gibt es kein richtig oder falsch. Du kannst genau so schreiben, wie es für Dich stimmt.

Lebe Dich selbst damit

Was, wie und wo schreibst Du am liebsten? Probiere es aus und entdecke dadurch neue Seiten an Dir und lass Deine (vielleicht ungeahnte) Kreativität sprudeln.

Hinterlasse mir Deine verrücktesten oder lebensverändernden Ideen in den Kommentaren.

Lass Dich faszinieren!

 


starter

Ein Kommentar bei „Schreiben – und wie es Wunder wirken kann“

  1. Wenn wir auf ein leeres Blatt schreiben sind wir offen. Das habe ich noch nie so gesehen und finde es einfach schön.
    Mir hilft das Schreiben auch den Kopf zu erleichtern, weil die Gedanken über die Fingerspitzen (in meinem Fall, da ich gern am Computer schreibe) rausgelassen und konkretisiert werden, anstatt sich im Kopf zu einem Gedankenmüllstrudel zu verwurschteln.

    Ach, Ursina, schön, solche Blogbekanntschaften wie dich zu machen.

    Auch wenn wir über ähnliche Themen schreiben (oder sogar genau die gleichen, haha), bin ich überrascht, wie bereichernd es ist, deine Ansichten zu lesen, die meine so wunderbar ergänzen (für mich), das entspannt mich extrem.

    Ich danke dir! 🙂
    Jetzt möchte ich schreiben “Lass es dir gut gehen” und habe den Eindruck, ich klaue Markus’ Satz, haha. Lass es dir troztdem gut gehen.
    Elisa

Schreibe einen Kommentar